Archiv für Organisatorisches

The english – we has it!

Werte Leserschaft!

Es freut mich bekannt zu geben, dass ich meinen Blog fürderhin bilingual führen werde. Dies hat zwei Dinge zum Zweck. Ad primo könne so auch meine englischsprachigen Freunde meinen Ausführungen und Gedanken folgen und ad secundo bleibe ich so in Übung was die Sprache der Angelsachsen angeht.

Freut euch also mit mir und frohlocked – ab nun gibt’s die doppelte Dosis t!

Überschwänglicher Dank…

an den lieben XSized! Danke, dass du mir sofort mit Rat und Tat zur Seite gestanden hast, als ich in meiner Unwissenheit und Dummheit meinen neuen, noch keine 72 Stunden alten Blog zerschossen habe.

Ich verneige mein Haupt in Ehrfurcht und Demut vor dir, mein Meister – dein Padawan hat noch viel zu lernen!

Obiwan & Anakin, Quelle: Jedipedia - www.wikia.com/jedipedia

t² – wie kommts?

Hallo Welt!

Was als Standardspruch jeder WordPress Blogsoftware Installation und als erstes Echo eines jeden Programmierers recht ist sollte mir dann ja wohl billig sein, nicht wahr? Ja – warum also t²? Woher der Name samt “Untertitel” und wieso überhaupt ein weiteres Blog in der Blogosphere? Rollen wir die Sache doch mal von hinten auf.

Warum ein weiteres Blog wo es doch schon so viele im Weiten Web dieser Welt gibt?

Weil ich Bock drauf hab! Seit dem unfreiwilligen Exitus meines alten Blogs hatte ich immer wieder das Bedürfnis verspürt, meine Gedanken schriftlich festzuhalten, sie aus meinen Fingern und meinem Gehirn zu erbrechen und in Worte zu fassen. Zu vielen Dingen muss ich einfach einen Kommentar abgeben – wer mich kennt kann das mit Sicherheit bestätigen und hat sich schon oft darob den Kopf an der Tischplatte blutig geschlagen gefreut!

Und wie kommt man dann auf “t² – life squared” ?

t² einfach deshalb, weil, wie im Impressum ersichtlich, sowohl mein von meinen Eltern gewählter Vor- als auch von meinen Ahnen vererbter Nachname mit dem zwanzigsten Buchstaben des in mitteleuropa gebräuchlichen Alphabets beginnen – dem T – und t*t ist bekanntlich t².

Das Urban Dictionary definiert “a square” wie folgt: “A noticeably unhip, mainstream individual, a straight. Someone either ignorant or disinterested of underground subcultures. The antithesis of a hipster.” Da ich mich selbst weder als “hip” noch als “in den underground subcultures” befindlich sehe, trifft das wohl zu großem Teil auf mich zu – einzig dem Mainstream sehe ich mich nicht zwangsläufig zugehörig.

Witziger Weise bezeichnet aber “squared” laut Urban Dictionary: “To a higher degree, used as an intensifier.” Während ein Wort substantivisch also benutzt wird, um etwas einfaches, langweiliges zu bezeichnen, wird es adjektivisch benutzt, um etwas zu verstärken, bekräftigen.

Diese Dualität konnte nicht ungenutzt brach liegen, vor allem, da in der Mathematik “squared” soviel wie “mit sich selbst multipliziert” bedeutet – eine Zahl oder Variable wird also zwei Mal benutzt – womit sich der Kreis zur Dualität und zu t² wieder schließt. Da ich eine Affinität sowohl zur Sprache als auch zur Mathematik empfinde, die über das Erotische hinaus schon beinahe ins Pornografische geht drängte sich der Titel quasi von selbst auf.

Somit also die kurze Entstehungsgeschichte von “t² – life squared”. Mehr über t, den Autor und Betreiber dieses Blogs wird es in einem der zukünftigen Beiträge geben – so bis dahin Cthulhu noch in R’lyeh ruht. In diesem Sinne: Iä! Iä! Cthulhu Fhtagn!

Update: Wie ich erfahren habe, versteht man unter einem t-square ausserdem ein technisches Zeicheninstrument, das in seiner Größe von 18 bis 48 Zoll variiert. Leider muss ich die Damenwelt enttäuschen, ich kann weder 18 noch 48 Zoll worweisen. :(